Ablauf und Kosten

Ablauf einer ambulanten Psychotherapie

Der Beginn einer therapeutischen Zusammenarbeit wird innerhalb des Erstgespräches definiert, worin es neben dem persönlichen Kennenlernen auch um das Gewinnen des Verständnisses der belastenden Situation und gewünschten Ziele geht. Bei gegenseitigem Entschluss der Fortführung wird gemeinsam ein individualisierter Behandlungsplan erstellt, der sich an den Zielen des Klienten und den situativen Rahmenbedingungen orientiert. 

 

Die sich anschließende Therapie findet in der Regel im einzeltherapeutischen Setting statt und kann bei Bedarf während einzelner Sitzungen auch Partner und Familie einbeziehen. Die Sitzungen finden in wöchentlichem Abstand in einem zeitlichen Rahmen von 50 Minuten statt. Eventuell kann es für Übungen oder Expositionsdurchführungen sinnvoll sein, sich mehr Zeit zu nehmen. Dies erfolgt in Absprache mit dem Klienten und orientiert sich an den vereinbarten Zielen.

 

Die Zielabklärung findet innerhalb des therapeutischen Prozesses immer wieder Raum, da diese sich im Verlauf verändern können und ein individuelles Begleiten der Entwicklungen und Bedürfnisse innerhalb des therapeutischen Geschehens Voraussetzung für natürlichen Wachstum und Veränderung ist.

 

Insbesondere zu Ende der gemeinsamen therapeutischen Arbeit gilt es, die erarbeiteten Inhalte praxis- und alltagsnah zu erproben, umzusetzen und zu verankern, um einen möglichst langfristigen Erfolg bahnen zu können. 

 

 

Kosten

Private Krankenversicherung

Die Kosten der Behandlung werden im Rahmen der Privatpraxis in der Regel von privaten Krankenversicherungen und der Beihilfe getragen. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit als Selbstzahler in meine Praxis zu kommen. Die Kosten orientieren sich selbstverständlich ebenfalls an der

 

Gebührenordnung für Psychologische Psychotherapeuten (GOP).

 

 

Gesetzliche Versicherung

Seit 1.April 2017 werden ambulante PSaychotherapien i.d.R. mit dem Besuch einer Psychotherapeutischen Sprechstunde eingeleitet. Diese kann, aber muss nicht bei dem Therapeuten erfolgen, der - nach Feststellung der Notwendigkeit - die therapeutische Behandlung durchführt. 

 

Die gesetzlichen Krankenkassen ermöglichen inzwischen kurze Kriseninterventionen in Form von Akutbehandlung von 12 Sitzungen á 50 Min, eine zweigeteilte Kurzzeittherapie (12 Sitzungen sowie 12 weitere bei Bedarf) oder Langzeittherapien (60 Sitzungen).

 

Bringen Sie bitte Ihre Krankenkassenkarte zur Behandlung und am Anfang jeden neues Quartals während er Behandlung mit.

 

Selbstzahler

Natürlich ist auch die selbstbestimmte Übernahme der Kosten möglich. In diesem Fall berechne ich 100 Euro pro therapeutischer Einheit (50Min).